Orchesterkonzert 2. Juli 2019

Gepostet von am Jul 2, 2019 in Termine | Keine Kommentare

Ein mega-Sommerabend

Über das Konzert der Jungen Symphoniker Kaiserswerth

Es war ein warmer Sommerabend, an dem man vieles hätte unternehmen können. Aber wer sich entschieden hatte, ins „Symphonic waves“ Konzert zu gehen, dem wurde ein echt tolles Programm geboten. Die jungen Symphoniker Kaiserswerth hatten sich nämlich zum einen mit einem irischen Jugendorchester aus Galway zusammengetan und zum anderem mit dem kleinen Orchester und der Theater-AG des TFG: Seit Frau Pieles mit 16 Jahren in Irland war, besteht der Kontakt zu ihrem damaligen Geigenlehrer Hugh Kelly. Aus dessen Musikschulen ist ein Jugendorchester hervorgegangen, das Ramin Haghjoo heute leitet. Mit zwanzig jungen Musikern besuchten sie das TFG und genossen die Gastfreundschaften der deutschen Familien.

Nach der gutgelaunten Begrüßung durch die Moderatoren Tobias Lascho und Christian Schmidt eröffnete das kleine Orchester unter Leitung von Frau von Kries mit dem Stück „Sommernachtstraum“ das Konzert. Danach spielten das irische, die Orchester des TFG- und des Suitbertus- Gymnasiums zusammen unter Leitung von Ramin Haghjoo irische Volkslieder. Anders als bei uns sind Volkslieder in Irland nämlich sehr verbreitet und wurden auch hier zu echten Publikumslieblingen.

Im Anschluss trugen Karina Schulze und Lya Ketelhut begleitet vom großen Orchester Gedichte des irischen Nobelpreisträgers William Butler Yeats in englischer Sprache vor. Diese wurden von tänzerisch-pantomimischen Szenen der Theater-AG ausdrucksstark untermalt. Das Zusammenspiel hatte Frau Pieles mit Hans-Peter Schulz, Anouk Hasenbeck und Alina Sporer entwickelt.

Nach der Pause, in der die Stufe 10 Kuchen und Getränke verkaufte, ging es weiter mit modernen Stücken wie „Clocks“, die das große Orchester des TFG zusammen mit den irischen Gästen vorführte. Die Musiker hatten sich warm gespielt und die Aula begann zu vibrieren, als Jennifer Isenbügel und Laura Eckhardt mit dem Song „Skyfall“ das Publikum beeindruckten. Bei Dieter Bohlen würde es heißen: „Bombe!“ Zuletzt wurden die Zuhörer noch einmal mitgerissen, als die Orchester gemeinsam mit dem Orchester des Suitbertus Gymnasiums „Lord of the Dance“ und „Fluch der Karibik“ spielten. Das Publikum war so begeistert, dass es noch nach zwei Zugaben verlangte. Wer hätte gedacht, dass zupfende Streicher so effektvoll sein können? Die irischen Lehrer bedankten sich bei Frau Pieles und waren glücklich über das gelungene interkulturelle Projekt und das fantastische Konzert. Die Stimmung war mega, das kann man nicht anders sagen. Und es war definitiv die richtige Entscheidung, den Sommerabend in der Aula des TFG zu verbringen.

Johanna Dörrwächter

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.